alesse für die frau kaufen

alesse krankheitskosten

brand advair diskus schmerztabletten apotheke

You are now required to sign-in using your Yahoo email account in order to provide us with feedback and to submit votes and comments to existing ideas. If you do not have a Yahoo ID or the password to your Yahoo ID, please sign-up for a new account.

If you have a valid Yahoo ID and password, follow these steps if you would like to remove your posts, comments, votes, and/or profile from the Yahoo product feedback forum.

Past several months now, Yahoo has been blocking a server which STOPS our Email.

Yahoo has been contacted by the server owner and yahoo has CLAIMED it would not block said server, YET it is still being blocked. CEASE & DESIST

Please give me the suggestion about it.

A piece of content that is on Yahoo Finance does not actually appear in Yahoo search results when searching by headline/title of story.

Is there a reason for this, or a way to reindex?

can i find an email i had made can it be linked?

In the Sunday paper I didn't like the report of "the treatment of Homeless people" They need help not have their homes (tents etc.)

add search box to inbox e-mail or add individual column sort arrows for alphanumeric order. This helps sorting by date, by sender or subject line.

Why do I have to log out two times on a computer with shared mails - 1st in mail then in list of accounts. once is enough.

Just log out one time - twice is overkill.

I'm a 78yr old senior citizen with a terminal illnes. I spend the day watching my favorite programs AHC I can't rec-?

The fact I can no longer rec-AHC. But can sign up for 250 which will cost$118.00 which will allow me too rec-AHC (American Hero Channel). I suggest Dish allow certain programs without having all the other USELESS ones, another words-PICK@CHOOSE.

If I'm in Canada and do a search why the heck would I want all the .com sites in the US to come up before any canadian sites.

This is my last day here at Get Naughty Talk to Strangers and I am really Going to miss everyone I met. Hmm, i thought this would be easy. I came here to see what if any impact these online dating places are having on our America. I don’t like what I found. It’s not just this establishment, there are many that are causing people to lose their progressive thinking that we have always did so well at in this country. Places like this are conditioning people stray away from our natural abilities and perception of our natural world and depending on machines and people that don’t want you thinking clearly, just following like sheep off the side of a cliff. These corporate human spirit vultures are robbing our young people of the most basic human instinct to gather in family units a propagate the species. These are dens of iniquity, where young women are forced to look and act like little tramps to attract men away from all of the beautiful people,but that’s not what comes calling. They are preyed upon by ****** offenders and deviates that should have never been out let out of cage and that are now in these places even working for them. All the beautiful people never see or even think of what is happening to the weak and frail that try find love in these places. Some people are gonna get lucky and find that perfect someone, but when they look back they will see that they really did everything on their own and never really needed to lower themselves to these money grabbing soul stealing places. I wish I could have said good bye to all the good people I met, but that was impossible. I am gonna truly miss talking to all these fine people on a daily basis, sometimes over 400 in a single day, but mostly I’m going to miss the good young ladies of California that seemed to be everywhere at once and were mostly 5-4 and 120lbs of pure American fun. Please spread this message and take care of the weak and remember you and only you can find true happiness and these filth ridden places are not where Americas children should be in growing up learning to be ****** predictors like the people that thrive here on the weak and the frail that simply can’t compete and protect themselves from the ****** predators that live and hide and honing and teaching their skills to the next generation of internet raised Americans.

This is my last day here at Get Naughty Talk to Strangers and I am really Going to miss everyone I met. Hmm, i thought this would be easy. I came here to see what if any impact these online dating places are having on our America. I don’t like what I found. It’s not just this establishment, there are many that are causing people to lose their progressive thinking that we have always did so well at in this country. Places like this are conditioning people stray away from our natural abilities and perception of our natural world and… more

Der Gentleman-Blog, das Online-Magazin rund um Mode, Manieren, Genuss, Persönlichkeit, eine erfüllende Lebensweise u.v.m. Für Männer mit Stil.

Sie finden den Gentleman-Blog auch bei Facebook und bei Twitter. Werden Sie Fan und folgen Sie uns: » Facebook und » Twitter.

alesse für die frau kaufen

feldene generika in polen kaufen

Aldjouma OUÉDRAOGO , Lehrer und Gewerkschaftler aus Tjébélé

Moderation: Prof. Dr.Tirmiziou DIALLO

Unterstützung der Millenniumsziele

Postkarten mit Motiven von Künstlern des Centre National d’Artisanat d’Art Ouagadougou/Burkina Faso zu erwerben! Eine Gemeinschaftsaktion der Stadt Karlsruhe und STOFFWECHSEL zur Förderung von Literatur in Westafrika.

Oxalate finden sich in fast allen Pflanzen in meist geringer bzw. moderater Menge. Bestimmte Pflanzen besitzen hingegen sehr hohe Mengen an Oxalat und stellen die Hauptquelle des Oxalats aus unserer Nahrung dar.

ACHTUNG: Wenn Sie an einer Stoffwechselkrankheit wie an Diabetes leiden oder Herzkrank sind, stellen Sie die Ernährung in der Stoffwechseldiät nur in Begleitung eines Arztes um!

Hippokrates bezeichnete eine "Diät" als eine spezielle Ernährung des Menschen, bei der längerfristig oder dauerhaft eine spezielle Auswahl von Nahrungsmitteln verzehrt wird. Zum Unterschied zu "Reduktionsdiäten" kommt es hierbei NICHT zu Mangelerscheinungen, da in den essentiellen Nahrungsmitteln (wie tierischem Fett und hochwertigem Protein) alle Nährstoffe enthalten sind, die wir benötigen. Dabei achten wir besonders auf die Herkunft und Qualität der Proteine und Fette, damit wir von einer wirklich vollwertigen Ernährung (im Sinne aller benötigten Mikronährstoffe sowie einer hohen Nährstoffdichte) sprechen können (wobei wir mit "vollwertig" keinesfalls irgendwelche Vollkornprodukte meinen). Wir verfolgen demnach eine ernährungsmedizinische Zielsetzung, die die gesundheitlichen Bedürfnisse auch im Licht der Evolution betrachtet.

Wir verwenden hier den Begriff Stoffwechseldiät, weil wir bei der Umstellung des Stoffwechsels (zunächst und zeitlich begrenzt) bewusst auf sämtliche Kohlenhydrate verzichten.

Während wir bei einer gesunden, artgerechten Ernährung wenige Kohlenhydrate (vorwiegend mit einem niedrigen glykämischen Index) in den Speiseplan einbauen, gehen wir bei einer Stoffwechseldiät bis maximal 6 BE (Broteinheiten) am Tag. Diese Form wird auch als ketogene Kost -teilweise auch als lowcarb- bezeichnet.

Aus Fetten bezieht unser Organismus die beste, hochwertige Energie und Wärme. Fette liefern die Energie für unsere Muskulatur und Organe, besten Schutz für unsere Zellen, durch essentielle Fettsäuren und Aminosäuren. Ohne adäquate Energie sind wir schlapp und müde. Deshalb ist die Qualität der Fette bei einer Stoffwechseldiät so ausschlaggebend und wichtig.

Wir können unseren Stoffwechsel anregen in dem wir von "Kohlenhydratverbrennung" auf "Fettverbrennung" umstellen. Dies geschieht durch eine deutliche Reduzierung der Kohlenhydrate, bei einer gleichzeitig fettreichen Kost. Die Eiweißmenge von 0,8-1 g pro kg Körpergewicht/Tag ist i.d.R. ausreichend. Unbestritten entscheidet immer auch die Qualität der Lebensmittel über die Qualität der Energie: Denaturierte oder minderwertige Lebensmittel können keine hochwertige Energie liefern.

Wenn wir die Kohlenhydrate bei der Stoffwechseldiät drastisch reduzieren geschieht folgendes:

Nach etwa einem Tag sind die körpereigenen Zuckerspeicher geleert. Dann beginnt der Körper, die Glukose, die er bisher benötigte, aus Proteinen herzustellen. Mit Hilfe der Leber bildet er aus Fetten einen Glukoseersatz, die Ketone. Das ist ein völlig normaler Zustand, den viele bereits kennen: Beispielsweise durch die heilende Wirkung einer Fastenkur. Der Blutzucker bleibt konstant, Heißhungerattacken bleiben aus. Nach einigen Tagen nach Beginn der Stoffwechseldiät der Umstellung setzt die Energiegewinnung aus Fett ein. Selbst unser Gehirn, das bisher die meiste Glukose verbrauchte, hat nach einigen Tagen gelernt, sich weitgehend von Fett zu ernähren. Nach etwa 2 Wochen ist die Stoffwechselumstellung komplett vollzogen. Ob man bereits nach 1, 2 oder 3 Tagen Ketone bildet, kann man an Teststäbchen aus der Apotheke feststellen, denn überschüssige Ketone werden über den Urin ausgeschieden. Mehr dazu auch hier: http://www.fettich.de/die-stoffwechselumstellung-auf-hybridantrieb-mittels-ketose

Das schöne an der Stoffwechseldiät ist: Niemand muss hungern, um in den Genuss der positiven Wirkung wie bei einer Fastenkur zu kommen.

Stoffwechsel anregen - die Vorteile: Die Energie nimmt zu, die Müdigkeit ab, der Serotoninspiegel steigt, wir werden ausgeglichener und gelassener- ohne zu hungern! Unsere Zellen genesen und somit auch der gesamte Organismus.

Wähend sich bei einer Fastenkur der Stoffwechsel verlangsamt und körpereigenes Eiweiß verbraucht wird, geschieht bei dieser Stoffwechseldiät das Gegenteil: Der Stoffwechsel wird angeregt und kommt so richtig in Schwung. Es gibt keinen Körper-Eiweissverlust, da natürliches Protein weiterhin zugeführt wird. Die gleichzeitige Gewichtsreduktion ist für viele eine erfreuliche Begleiterscheinung, während andere gezielt auf Kohlenhydrate verzichten wollen, z. Bsp. zur Unterstützung bei einer Krebstherapie oder bei Epilepsie.

Da wir zuvor die Energie aus KH bezogen haben, sollten wir unseren Körper ausreichend Gelegenheit geben, auf Fettverbrennung umzustellen. Das geschieht nicht von heute auf morgen. Je nach Alter, Verfassung und Konsequenz kann die Umstellung bei der Stoffwechseldiät einige Tage dauern. In dieser Zeit kann es sein, dass wir etwas müde sind. Deshalb bitte Rücksicht auf den Körper nehmen, er leistet gerade Schwerstarbeit. Bitte deshalb jetzt nicht impfen lassen und keinen Hochleistungssport treiben.

ACHTUNG: Wenn Sie an einer Stoffwechselkrankheit wie an Diabetes oder der Schilddrüse leiden, oder Herzkrank sind, stellen Sie die Ernährung in der Stoffwechseldiät nur schrittweise und in Begleitung eines Arztes um! Gehen Sie nicht unter 6 Broteinheiten. Denken Sie auch daran Ihre Medikamenteneinstellung in gewissen Abständen zu überprüfen und ggf. zu senken. Bitte auch keine radikale Umstellung in der Schwangerschaft und in der Stillzeit!

Vorsicht bei low-carb und einer bestehenden Nierenschädigung! Daher sollten Sie unbedingt - vor einer Umstellung zur KH-armen Ernährung - eine Blutuntersuchung vornehmen lassen. Ein Standart-Bluttest zeigt eventuelle Probleme der Niere an. Eine Schädigung der Niere verläuft weitgehend unbemerkt und wird deshalb oft sehr spät erkannt. So können bis zu 90% der Nierenfunktion verloren gehen, ohne dass die Erkrankung bemerkt wird. Praktisch alle Zellen (außer dem Gehirn) beziehen nach der Umstellung auf "Fettverbrennung" ihre Energie aus der Verbrennung von Fettsäuren. Weil das Gehirn bisher auf eine kontinuierliche Versorgung mit Glukose (KH werden zu Glukose= Zucker verarbeitet) eingestellt ist, benötigt es auch anfangs weiterhin diesen Brennstoff, der über die Leber bereitgestellt wird.

alesse creme 15 g preisvergleich

actoplus met zur magenentleerung dosierung

Frau Dr. Johanna Budwig hat auf der Basis ihrer wissenschaftlichen Erkenntnisse eine Rezeptur ermittelt, die heute als die berühmte „Creme Budwig“ bekannt ist.

Das Rezept lautet: 100g Speisequark (mager) werden mit 2-3 Esslöffel Leinöl und 1 Teelöffel Honig cremig vermischt. Hinzukommen können frische Früchte der Saison, Fruchtsaft (Muttersaft) und Nüsse. Diese Kur über einen Zeitraum von 3-4 Monaten angewendet verleiht dem Körper Energie und bei körperlicher Arbeit eine gesteigerte Ausdauer und Leistungsfähigkeit.

oh ja der ist gut besonders wenn man ihn abends zu sich nimmt pur zwar bzw nur mit wasser etwas flüssiger macht nach ein paar tagen ist der stoffwechsel richtig angekurbelt wenn ich es mache esse ich morgens obst mittags normal gemüse fisch oder ähnliches abends dann nur den margerquark 250 g und das funktioniert nach 2 tagen ca 2 kg leicher

Na ja, ich würde nicht erwarten, dass das Rezept für Jeden zutrifft. Aber wenn es Dir geholfen hat, schön!

hallo zusammen. warum macht ihr die quark-diät? wollt ihr abnehmen … kurzfristig oder langfristig, leistungsfähiger werden, oder nur preiswert eure nahrung umstellen?

@ missichrisi: Mal sehn, ob noch mehr Quark-Diätler antworten. Ich persönlich mache bestimmt keine reinrassige Quarkdiät, habe aber fast immer Quark im Kühlschrank; meist fürs Müsli zum Frühstück, wenn das auch mal ausfällt – nicht so ganz toll, weiß ich. Aber der Artikel musste halt sein, wegen der Übersicht/Vollständigkeit. : Diäten im Vergleich…

Dass der Quark-Diät-Artikel hier in der Rubrik Satire steht, ist niemandem aufgefallen, und niemand hat sich wegen dem “Trockenquark” gewundert. Ist vielleicht ein Aufmerksamkeitsdefizit. Diätbedingt?

Das würde mich einmal interessieren. Ich kann hier “Quark” schreiben, und niemand merkt es.

ich bin entschuldigt. ich war im urlaub.

und sonst ist auch alles im quark

Jetzt hast mich aber zum Lachen gebracht.

Für fortgeschrittene Quark-Diätler: Es gibt da noch das Sprichwort:

“Man muss seine Nase nicht in jeden Quark stecken”.

ich würde es nicht unbedingt aufmerksamkeitsdefizit nennen. ich denke eher, dass wir menschen eher bequem sind und den speisequark bei aldi etc. im kühlregal kennen, greifen und kaufen. trockenquark müsste ich z.b. erst einmal googln. aber wie gesagt, auch ich bin von der spezie “bequem”. im übrigen finde ich den spruch echt klasse. den werde ich morgen meinen kolleginnen um die ohren hauen, wenn sie sich über meine quarkschüssel lustig machen.

Es gibt ja auch Milchpulver, Eipulver, Kartoffelflocken.

Mit Trockenquark ließe sich viel Geld sparen: Transportkosten, Verpackung – die längere Haltbarkeit.

Bei Yoghurt auch. Aber irgendwie will die Kundschaft so etwas nicht…

Seit zwei Monaten mache ich mir morgens 500g Magerquark mit Müsli und Obst fertig. Dazu nehme ich noch 250ml Joghurt (1,5g), damit es nicht so dick ist. In der regel sättigt das bis zu Abend hin. Abends dann noch Fisch mit Salat oder Gemüse mit ein zwei Kartofeln. Damit habe ich es in zwei Monaten geschafft, acht Kilo abzuspecken. Nochmal acht Kilo, und kann wieder mit Sport anfangen. Ich freu mich darauf:)

@ alex: Warum auch nicht, wenn es denn für Dich ok ist.

Quark und Yoghurt sind auc bei mir in einer Favoritenrolle.

alesse rezeptfrei in österreich kaufen

female viagra ohne rezept für frauen

Quelle: Hassel, H.: UGB-Forum 4/99, S. 190-193

Für eine optimale kindliche Entwicklung ist eine gute Ernährung eine wichtige Voraussetzung. In der Kindheit wird der Grundstein gelegt für die Körpersubstanz, deren Zusammensetzung bis ins hohe Alter von Bedeutung bleiben wird. Dabei hat der kindliche beziehungsweise jugendliche Körper besondere Ansprüche an die Ernährung. Im Vergleich zu ihrem kleinen Körper müssen Kinder viel mehr essen als Große.

Das Maximum des Energieverbrauchs ist erreicht zwischen dem 15. und 18. Lebensjahr. Während des pubertären Wachstumsschubs steigt auch der Bedarf an Calcium (1200 mg/Tag), Phosphat (1600 mg/Tag) und Eisen (Jungen: 12 mg/Tag, Mädchen 15 mg/Tag) an. Entsprechend findet im Laufe des Kindesalters eine stufenweise Anpassung an das Ernährungsmuster von Erwachsenen statt.

Die Ergebnisse der DONALD-Studie (Dortmund Nutritional and Anthropometrical Longitudinally Study; eine kontinuierlich durchgeführte Studie, bei der die Teilnehmer vom Säuglingsalter bis zum Erwachsenenalter auf ihre Ernährung und deren Auswirkungen auf die Entwicklung untersucht werden) zeigen jedoch, dass Kinder schon circa ab dem 2. Lebensjahr ähnliche Essgewohnheiten wie Erwachsene haben.

So ist die Zufuhr von tierischem Eiweiß, Fett und Zucker zu hoch. Hierfür ist insbesondere der hohe Verzehr an Fleisch- und Wurstwaren sowie Süßigkeiten verantwortlich. Auch der Verzehr von Kohlenhydraten nimmt zu. Dabei steigt der Zuckeranteil, während der Vollkornanteil sinkt. Gemüse wird oftmals vernachlässigt, was sich vor allem durch Übersäuerung der Studienteilnehmer zeigt.

Zudem belegt die Studie, dass ein erhöhter Konsum von gezuckerten Erfrischungsgetränken bei weiblichen Teilnehmern in direkter Verbindung zu einem Anstieg im Body-Mass-Index steht. Bei männlichen Teilnehmern konnte kein direkter Zusammenhang festgestellt werden.

Langfristig können sich diese Ernährungsgewohnheiten auf der Waage bemerkbar machen. Nach Angaben Angaben der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung sind in Deutschland rund 15 Prozent aller 3- bis 17-Jährigen übergewichtig, jeder zweite bis dritte davon ist sogar stark übergewichtig (adipös). Insgesamt beläuft sich die Zahl auf fast zwei Millionen übergewichtige oder adipöse Minderjährige.

Zu wenig war dagegen die Gruppe der kohlenhydratreichen Lebensmittel (Vollkornbrot, Nudeln, Kartoffeln, Reis) vertreten. Vor allem Stärke und Ballaststoffe wurden zu wenig gegessen. Bei den Mineralstoffen zählten Kalzium, Eisen und Jod zu den kritischen Nährstoffen. Kalziumreich sind insbesondere Milchprodukte. So stecken in 1 Glas Milch (250 ml) und 3 Scheiben Schnittkäse (90 g) 1000 mg Kalzium. Geeignete Eisenlieferanten sind mageres Fleisch und Gemüse. Jod wird geliefert durch Seefisch und jodiertes Speisesalz.

Eine unzureichende Zufuhr an Vitaminen liegt laut Ernährungsbericht 2004 bei Vitamin D und Folsäure vor. Vitamin D spielt neben Kalzium eine wichtige Rolle im Knochenstoffwechsel. Eine ausreichende Zufuhr ist deshalb gerade in der Wachstumsphase von großer Bedeutung. Vitamin D kann auch in der Haut unter dem Einfluss von UV-Licht hergestellt werden. Deshalb raus mit den Kindern an die frische Luft zum Toben und Tollen, denn auch Bewegung ist positiv für den Knochenaufbau. Durch die Muskelarbeit werden die Osteoblasten (Zellen im Knochengewebe) stimuliert, vermehrt Knochenmasse aufzubauen.

Folsäure spielt eine wichtige Rolle bei der Zellteilung und Zellneubildung, deshalb ist der Bedarf in Wachstumsphasen erhöht. So steigen die Zufuhrempfehlungen von 200 μg/Tag bei den 1 bis 4 Jährigen auf 400 μg/Tag bei den 10 bis 18 Jährigen. Folsäurereiche Lebensmittel sind z. B. Grün-, Rosen- und Blumenkohl, Erbsen, Spinat, Vollkornbrot, Hülsenfrüchte, Weizenkleie und Weizenkeime.

Ein Kind ist in der Regel gut versorgt, wenn ihm eine abwechslungsreiche Mischkost angeboten wird. Sie sollte möglichst immer frisch zubereitet werden und vielseitig sein. Außerdem sollte der Speiseplan so zusammengestellt sein, dass zu viele Kilos keine Chance haben. Das Forschungsinstitut für Kinderernährung in Dortmund hat die Empfehlungen für eine "optimierte Mischkost" (optimiX) in drei einfachen Regeln zusammengefasst:

  1. Reichlich pflanzliche Lebensmittel (Getreide, Nüsse, Obst, Gemüse) und Getränke
  2. Mäßig tierische Lebensmittel (Milchprodukte, Ei, Fleisch, Fisch)
  3. Sparsam Fettreiche Lebensmittel und Süßwaren

Der Speiseplan eines 10-12 jährigen Kindes sollte danach ca. 2150 kcal enthalten.

Wer kennt nicht die Diskussionen am Essenstisch, wenn manche Speisen (insbesondere die gesunden) nicht nach dem Gusto des Kindes sind? Auch Kinder haben ihre Vorlieben und Abneigungen. Diese werden sehr früh im Kindesalter geprägt und bis zum 10. Lebensjahr verfestigt. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Essverhalten der Eltern bzw. der Familie. Wundern Sie sich deshalb nicht, wenn sie ihre "heimliche" Liebe für süßes Naschwerk bei Ihren Kindern wiederfinden!

Aber Kinder entwickeln auch ein eigenes Essmuster. So mag das eine Kind am liebsten Käse als Brotbelag und das andere lehnt Käse kategorisch ab. Versuchen Sie in diesen Fällen ihrem Kind Alternativen anzubieten, z. B. anstatt Käse Fruchtjoghurt, Milchshake oder Kräuterquark. Isst ihr Kind selten Obst, können Sie es eventuell für Gemüsesticks begeistern. Vielleicht liegt es aber auch nur an der Darreichungsform. Bieten Sie doch mal Obst in Stückchen, als Obstsalat oder püriert mit Joghurt an.

Kinder interessieren sich nicht unbedingt für gesunde Ernährung, aber für Fast Food, Pizza & Co. um so mehr. Diese beliebten Speisen zu verbieten würde sie nur noch interessanter machen. Aber warum entwickeln Sie nicht gemeinsam mit Ihren Kindern attraktive Eigenkreationen?

alesse creme 15 g preisvergleich

chloromycetin bei haarausfall.dosierung

Das beste Nahrungsmittel für euch ist laut Blutgruppendiät rotes Fleisch (ihr könnt 6-8 Mal pro Woche 100-180 g verzehren).

Bevorzugt Fleisch, das von grasenden Tieren stammt. Warum? Weil es dann Omega-3-reicher ist als so manche Fischsorte. Vergesst nicht, auch genügend Gemüse zu euch zu nehmen. Merkt euch einfach nur, dass ein Teller Grünkohl genauso viel Calcium enthält wie ein Glas Milch. Integriert diese Lebensmittel in jede Mahlzeit und gönnt euch zusätzlich Pausensnacks mit Nüssen und ölhaltigen Samen.

Tricks, um schneller abzunehmen

Da euer Stoffwechsel die Nahrungsmittel sehr langsam verdaut, solltet ihr mit der Blutgruppendiät nicht nur auf eure Ernährung achten, sondern zusätzlich Ausdauersport wie Schwimmen und Walking treiben.

erlaubt: rotes und weißes Fleisch

Unser Diättipp: Verzehrt vorrangig rotes Fleisch von Tieren, die nur mit Gras, Kräutern und Heu gefüttert worden sind, dann ist der Omega 3-Gehalt höher.

erlaubt: Kaltmeerfische (Makrele, Hering. )

verboten: Tintenfische/Calamari, Seelachs, Meerwasserschnecken (Seeohren)

Unser Diättipp: Verzehrt regelmäßig Fisch, aber nicht zu Lasten einer Fleischmahlzeit: Beide Proteinlieferanten müssen in eurer Ernährung vorkommen!

erlaubt: Butter, Joghurt und Käse aus Ziegen- oder Schafsmilch

verboten: Käse und Joghurt aus Kuhmilch

Unser Diättipp: Reduziert euren Joghurt- bzw. Käsekonsum auf 2 Joghurts und 2 Stück Käse pro Woche, selbst wenn ihr diese gut vertragt.

erlaubt: Hühner- oder Enteneier

verboten: Wachtel- und Gänseeier

Unser Diättipp: bis zu 6 Eier pro Woche sind in Ordnung

erlaubt: Leinöl, Olivenöl, Rapsöl, Sesamöl, Nussöl.

verboten: Maisöl, Ernussöl, Sojaöl, Sonnenblumenöl, Weizenkeimöl

Unser Diättipp: Benutzt zum Kochen und für Salate Olivenöl und alle anderen Sorten nur zum Verfeinern.

erlaubt: Mandeln, Leinsamen, Haselnüsse, Macadamianüsse, Pecannüsse, Pinienkerne, Sesamsamen, Walnüsse

verboten: Paranüsse, Cashewnüsse, Edelkastanien, Pistazien, Sonnenblumenkerne, Mohnsamen

alesse ohne rezept aus der apotheke

advair diskus tabletten ohne rezept
  • Langen KJ, Galldiks N, Hattingen E, Shah NJ. Advances in neuro-oncology imaging. Nat Rev Neurol. 2017 Apr 7. doi: 10.1038/nrneurol.2017.44. [Epub ahead of print] Review. PubMed PMID: 28387340.
  • Heinzel A, Müller D, Yekta-Michael SS, Ceccon G, Langen KJ, Mottaghy FM, Wiesmann M, Kocher M, Hattingen E, Galldiks N. O-(2-18F-fluoroethyl)-L-tyrosine

PET for evaluation of brain metastasis recurrence after radiotherapy: an effectiveness and cost-effectiveness analysis. Neuro Oncol. 2017 Feb 13. doi: 10.1093/neuonc/now310. [Epub ahead of print] PubMed PMID: 28204572.

  • Stegmayr C, Oliveira D, Niemietz N, Willuweit A, Lohmann P, Galldiks N, Shah NJ, Ermert J, Langen KJ. Influence of bevacizumab on blood-brain barrier permeability and O-(2-18F-fluoroethyl)-L-tyrosine uptake in rat gliomas. J Nucl Med. 2017 Feb 2. pii: jnumed.116.187047. doi: 10.2967/jnumed.116.187047. [Epub ahead of print] PubMed PMID: 28153956.
  • Ceccon G, Lohmann P, Stoffels G, Judov N, Filss CP, Rapp M, Bauer E, Hamisch

    C, Ruge MI, Kocher M, Kuchelmeister K, Sellhaus B, Sabel M, Fink GR, Shah NJ,

    Langen KJ, Galldiks N. Dynamic O-(2-18F-fluoroethyl)-L-tyrosine positron emission tomography differentiates brain metastasis recurrence from radiation injury after radiotherapy. Neuro Oncol. 2017 Feb 1;19(2):281-288. doi: 10.1093/neuonc/now149. PubMed PMID: 27471107.

  • Weiss Lucas C, Tursunova I, Neuschmelting V, Nettekoven C, Oros-Peusquens AM, Stoffels G, Faymonville AM, Shah NJ, Langen KJ, Lockau H, Goldbrunner R, Grefkes C. Functional MRI vs. navigated TMS to optimize M1 seed volume delineation for DTI tractography. A prospective study in patients with brain tumours adjacent to the corticospinal tract. Neuroimage Clin. 2016 Nov 23;13:297-309. doi: 10.1016/j.nicl.2016.11.022. PubMed PMID: 28050345.
  • Cicone F, Galldiks N, Minniti G, Filss CP, Scopinaro F, Prior JO, Albert NL, Langen KJ. Comment on Hatzoglou et al: Dynamic contrast-enhanced MRI perfusion versus 18FDG PET/CT in differentiating brain tumor progression from radiation injury. Neuro Oncol. 2016 Dec 31. pii: now283. doi: 10.1093/neuonc/now283. [Epub ahead of print] PubMed PMID: 28040712.
  • Tscherpel C, Dunkl V, Ceccon G, Stoffels G, Judov N, Rapp M, Meyer PT, Kops ER, Ermert J, Fink GR, Shah NJ, Langen KJ, Galldiks N. The use of O-(2-18F-fluoroethyl)-L-tyrosine PET in the diagnosis of gliomas located in the brainstem and spinal cord. Neuro Oncol. 2016 Dec 29. pii: now243. doi: 10.1093/neuonc/now243. [Epub ahead of print] PubMed PMID: 28039366.
  • Linden M, Helmbold K, Kempf J, Sippas S, Filss C, Langen KJ, Eisert A, Zepf FD. Dietary tryptophan depletion in humans using a simplified two amino acid formula - a pilot study. Food Nutr Res. 2016 Dec 16;60:29272. doi: 10.3402/fnr.v60.29272. PubMed PMID: 27989269; PubMed Central PMCID: PMC5165058.
  • Lohmann P, Stoffels G, Ceccon G, Rapp M, Sabel M, Filss CP, Kamp MA, Stegmayr C, Neumaier B, Shah NJ, Langen KJ, Galldiks N. Radiation injury vs. recurrent brain metastasis: combining textural feature radiomics analysis and standard parameters may increase (18)F-FET PET accuracy without dynamic scans. Eur Radiol. 2016 Nov 16. [Epub ahead of print] PubMed PMID: 27853813.
  • Lohmann P, Willuweit A, Neffe AT, Geisler S, Gebauer TP, Beer S, Coenen HH, Fischer H, Hermanns-Sachweh B, Lendlein A, Shah NJ, Kiessling F, Langen KJ. Bone regeneration induced by a 3D architectured hydrogel in a rat critical-size calvarial defect. Biomaterials. 2017 Jan;113:158-169. doi: 10.1016/j.biomaterials .2016.10.039. PubMed PMID: 27815999.
  • Unterrainer M, Galldiks N, Suchorska B, Kowalew LC, Wenter V, Schmid-Tannwald C, Niyazi M, Bartenstein P, Langen KJ, Albert NL. 18F-FET PET uptake characteristics in patients with newly diagnosed and untreated brain metastasis. J Nucl Med. 2016 Oct 6. pii: jnumed.116.180075. PubMed PMID: 27754904.
  • Stegmayr C, Bandelow U, Oliveira D, Lohmann P, Willuweit A, Filss C, Galldiks N, Lübke JH, Shah NJ, Ermert J, Langen KJ. Influence of blood-brain barrier permeability on O-(2-(18)F-fluoroethyl)-L-tyrosine uptake in rat gliomas. Eur J Nucl Med Mol Imaging. 2016 Sep 9. [Epub ahead of print] PubMed PMID: 27613541.
  • Kebir S, Rauschenbach L, Galldiks N, Schlaak M, Hattingen E, Landsberg J, Bundschuh RA, Langen KJ, Scheffler B, Herrlinger U, Glas M. Dynamic O-(2-[18F]fluoroethyl)-L-tyrosine PET imaging for the detection of checkpoint

    inhibitor-related pseudoprogression in melanoma brain metastases. Neuro Oncol. 2016 Oct;18(10):1462-4. doi: 10.1093/neuonc/now154. Epub 2016 Sep 2. PubMed PMID: 27591333; PubMed Central PMCID: PMC5035529.

  • Watts C, Langen KJ. PET imaging in glioma: is it time for mainstream practice? Neuro Oncol. 2016 Sep;18(9):1193-4. doi: 10.1093/neuonc/now134. PubMed PMID: 27563104; PubMed Central PMCID: PMC4999004.
  • Ceccon G, Lohmann P, Stoffels G, Judov N, Filss CP, Rapp M, Bauer E, HamischC, Ruge MI, Kocher M, Kuchelmeister K, Sellhaus B, Sabel M, Fink GR, Shah NJ, Langen KJ, Galldiks N. Dynamic O-(2-18F-fluoroethyl)-L-tyrosine positron emission

    tomography differentiates brain metastasis recurrence from radiation injury after radiotherapy. Neuro Oncol. 2016 Jul 28. pii: now149. [Epub ahead of print] PubMed PMID: 27471107.

  • Hutterer M, Ebner Y, Riemenschneider MJ, Willuweit A, McCoy M, Egger B, Schröder M, Wendl C, Hellwig D, Grosse J, Menhart K, Proescholdt M, Fritsch B, Urbach H, Stockhammer G, Roelcke U, Galldiks N, Meyer P, Langen KJ, Hau P, Trinka E. Epileptic activity increases cerebral amino acid transport assessed by [18F]-fluoroethyl-L-tyrosine amino acid PET - a potential brain tumor mimic. J Nucl Med. 2016 Jul 28. pii: jnumed.116.176610. [Epub ahead of print] PubMed PMID:27469356.
  • Leithold LH, Jiang N, Post J, Niemietz N, Schartmann E, Ziehm T, Kutzsche J, Shah NJ, Breitkreutz J, Langen KJ, Willuweit A, Willbold D. Pharmacokinetic properties of tandem d-peptides designed for treatment of Alzheimer's disease. Eur J Pharm Sci. 2016 Apr 13. pii: S0928-0987(16)30119-1. doi: 10.1016/j.ejps.2016.04.016. [Epub ahead of print] PubMed PMID: 27086111.
  • Barthel H, Meyer PT, Drzezga A, Bartenstein P, Boecker H, Brust P, Buchert R, Coenen HH, la Fougère C, Gründer G, Grünwald F, Krause BJ, Kuwert T, Schreckenberger M, Tatsch K, Langen KJ, Sabri O. [German Society of Nuclear Medicine procedure guideline on beta-amyloid brain PET imaging]. Nuklearmedizin. 2016 Apr 15;55(4). [Epub ahead of print] German. PubMed PMID: 27080914.
  • Mendes AC, Ribeiro AS, Oros-Peusquens AM, Langen KJ, Shah J, Ferreira HA. Brain connectivity study of brain tumor patients using MR-PET data: preliminary results. EJNMMI Phys. 2015 Dec;2(Suppl 1):A75. doi: 10.1186/2197-7364-2-S1-A75. PubMed PMID: 26956336; PubMed Central PMCID: PMC4798682.
  • Neuner I, Mauler J, Arrubla J, Kops ER, Tellmann L, Scheins J, Herzog H, Langen KJ, Shah J. Simultaneous trimodal MR-PET-EEG imaging for the investigation of resting state networks in humans. EJNMMI Phys. 2015 Dec;2(Suppl 1):A71. doi: 10.1186/2197-7364-2-S1-A71. PubMed PMID: 26956332.
  • Mauler J, Langen KJ, Maudsley AA, Nikoubashman O, Filss C, Stoffels G, Shah NJ. Congruency of tumour volume delineated by FET PET and MRSI. EJNMMI Phys. 2015 Dec;2(Suppl 1):A61. doi: 10.1186/2197-7364-2-S1-A61. PubMed PMID: 26956321; PubMed Central PMCID: PMC4798678.
  • da Silva NA, Caldeira L, Herzog H, Tellmann L, Filss C, Langen KJ, Shah J. Automatic derivation of an MR-PET image-based input function for quantification of 18F-FET. EJNMMI Phys. 2015 Dec;2(Suppl 1):A27. doi: 10.1186/2197-7364-2-S1-A27. PubMed PMID: 26956283; PubMed Central PMCID: PMC4798701.
  • Kebir S, Fimmers R, Galldiks N, Schäfer N, Mack F, Schaub C, Stuplich M, Niessen M, Tzaridis T, Simon M, Stoffels G, Langen KJ, Scheffler B, Glas M, Herrlinger U. Late Pseudoprogression in Glioblastoma: Diagnostic Value of Dynamic O-(2-[18F]fluoroethyl)-L-Tyrosine PET. Clin Cancer Res. 2015 Dec 16. [Epub ahead of print] PubMed PMID: 26673798.
  • Stegmayr C, Schöneck M, Oliveira D, Willuweit A, Filss C, Galldiks N, Shah NJ, Coenen HH, Langen KJ. Reproducibility of O-(2-(18)F-fluoroethyl)-L-tyrosine uptake kinetics in brain tumors and influence of corticoid therapy: an experimental study in rat gliomas. Eur J Nucl Med Mol Imaging. 2015 Dec 8. [Epub ahead of print] PubMed PMID: 26646781.
  • Neuschmelting V, Weiss Lucas C, Stoffels G, Oros-Peusquens AM, Lockau H, Shah NJ, Langen KJ, Goldbrunner R, Grefkes C. Multimodal Imaging in Malignant Brain Tumors: Enhancing the Preoperative Risk Evaluation for Motor Deficits with a Combined Hybrid MRI-PET and Navigated Transcranial Magnetic Stimulation Approach. AJNR Am J Neuroradiol. 2015 Oct 29. [Epub ahead of print] PubMed PMID: 26514607.
  • Shah NJ, Worthoff WA, Langen KJ. Imaging of sodium in the brain: a brief review. NMR Biomed. 2015 Oct 9. doi: 10.1002/nbm.3389. [Epub ahead of print] PubMed PMID: 26451752.
  • Brener O, Dunkelmann T, Gremer L, van Groen T, Mirecka EA, Kadish I, Willuweit A, Kutzsche J, Jürgens D, Rudolph S, Tusche M, Bongen P, Pietruszka J, Oesterhelt F, Langen KJ, Demuth HU, Janssen A, Hoyer W, Funke SA, Nagel-Steger L, Willbold D. QIAD assay for quantitating a compound's efficacy in elimination of toxic A? oligomers. Sci Rep. 2015 Sep 23;5:13222. doi: 10.1038/srep13222. PubMed PMID: 26394756; PubMed Central PMCID: PMC4585794.
  • Leithold LH, Jiang N, Post J, Ziehm T, Schartmann E, Kutzsche J, Shah NJ, Breitkreutz J, Langen KJ, Willuweit A, Willbold D. Pharmacokinetic Properties of a Novel D-Peptide Developed to be Therapeutically Active Against Toxic ?-Amyloid Oligomers. Pharm Res. 2015 Sep 17. [Epub ahead of print] PubMed PMID: 26381279.
  • Galldiks N, Langen KJ, Pope WB. From the clinician's point of view - What is the status quo of positron emission tomography in patients with brain tumors? Neuro Oncol. 2015 Jun 30. pii: nov118. [Epub ahead of print] Review. PubMed PMID: 26130743.
  • Galldiks N, Dunkl V, Stoffels G, Hutterer M, Rapp M, Sabel M, Reifenberger G, Kebir S, Dorn F, Blau T, Herrlinger U, Hau P, Ruge MI, Kocher M, Goldbrunner R, Fink GR, Drzezga A, Schmidt M, Langen KJ. Diagnosis of pseudoprogression in patients with glioblastoma using O-(2-[(18)F]fluoroethyl)-L-tyrosine PET. Eur J Nucl Med Mol Imaging. 2015;42:685-95
  • Lohmann P, Herzog H, Rota Kops E, Stoffels G, Filss C, Galldiks N, Coenen HH, Shah NJ , Langen KJ. Changes of biological tumor volume of glioma patients in early and late O-(2-[18F]fluoroethyl)-L-tyrosine PET scans. Eur J Radiol 2015;25:3017-24.
  • Galldiks N and Langen KJ. Applications of PET imaging of neurological tumors with radiolabeled amino acids. Invited review. Q J Nucl Med Mol Imaging 2015;59:70-82.
  • Dunkl V, Cleff C, Stoffels G, Sarikaya-Seiwert S, Fink GR, Coenen HH, Langen KJ, Galldiks N. The use of dynamic O-(2-[18F]fluoroethyl)-L-tyrosine-PET in the clinical evaluation of brain tumors in children and young adults. J Nucl Med. 2015;56:88-92.
  • Weiss C, Tursunova I, Neuschmelting V, Lockau H, Nettekoven C, Oros-Peusquens AM, Stoffels G, Rehme AK, Faymonville AM, Shah NJ, Langen KJ, Goldbrunner R, Grefkes C. Improved nTMS- and DTI-derived CST tractography through anatomical ROI seeding on anterior pontine level compared to internal capsule. Neuroimage Clin. 2015; 7:424-37
  • Cicone F, Filss CP, Minniti G, Rossi-Espagnet C, Papa A, Scaringi C, Bozzao A, Scopinaro F and Langen KJ. Volumetric assessment of progressive gliomas: comparison between F-DOPA PET and perfusion-MRI. Eur J Nucl Med Mol Imaging. 2015; 42:905-915
  • Galldiks N, Stoffels G, Filss C, Dunkl V, Rapp M, Blau T, Tscherpel C, Ceccon G, Dunkl V, Winzierl M, Stoffel M, Sabel M, Fink GR, Shah N.J. Langen KJ. The use of dynamic O-(2-18F-fluoroethyl)-L-tyrosine PET in the diagnosis of patients with progressive and recurrent glioma. Neuro Oncol. 2015;17:1293-300.
  • Jiang N, Leithold LHE, Post J, Ziehm T, Mauler J, Langen KJ, Breitkreuz J, Willbold D, Willuweit A. Preclinical pharmacokinetic studies of the tritium labelled D-enantiomeric peptide D3 developed for the treatment of Alzheimer´s disease. PLoS One. 2015 Jun 5;10(6):e0128553. doi: 10.1371
  • Geisler S, Ermert J, Stoffels G, Willuweit A, Galldiks N, Shah NJ, Coenen HH, Langen KJ. Isomers of 4-[18F]Fluoro-Proline: Radiosynthesis, biological evaluation and first results in humans using PET. Curr Radiopharm. 2014 2014;7:123-32
  • Beim Kauf sollte man darauf achten, dass die Wandhalterung ein TÜV oder ein anderes Gütesiegel für geprüfte Sicherheit besitzt und somit den Sicherheitsstandards entspricht.

    Angebracht wird eine TV Wandhalterung mit Hilfe von Schrauben und Dübeln an die Wand angebracht. Eine genaue Anleitung findet sich in der Verkaufsverpackung der Wandhalterung.

    We appreciate your feedback on how to improve Yahoo Search. This forum is for you to make product suggestions and provide thoughtful feedback. We’re always trying to improve our products and we can use the most popular feedback to make a positive change!

    If you need assistance of any kind, please visit our community support forum or find self-paced help on our help site. This forum is not monitored for any support-related issues.

    The Yahoo product feedback forum now requires a valid Yahoo ID and password to participate.

    You are now required to sign-in using your Yahoo email account in order to provide us with feedback and to submit votes and comments to existing ideas. If you do not have a Yahoo ID or the password to your Yahoo ID, please sign-up for a new account.

    If you have a valid Yahoo ID and password, follow these steps if you would like to remove your posts, comments, votes, and/or profile from the Yahoo product feedback forum.

    Past several months now, Yahoo has been blocking a server which STOPS our Email.

    Yahoo has been contacted by the server owner and yahoo has CLAIMED it would not block said server, YET it is still being blocked. CEASE & DESIST

    Please give me the suggestion about it.

    A piece of content that is on Yahoo Finance does not actually appear in Yahoo search results when searching by headline/title of story.

    Is there a reason for this, or a way to reindex?

    can i find an email i had made can it be linked?

    In the Sunday paper I didn't like the report of "the treatment of Homeless people" They need help not have their homes (tents etc.)

    add search box to inbox e-mail or add individual column sort arrows for alphanumeric order. This helps sorting by date, by sender or subject line.

    Why do I have to log out two times on a computer with shared mails - 1st in mail then in list of accounts. once is enough.

    Just log out one time - twice is overkill.

    I'm a 78yr old senior citizen with a terminal illnes. I spend the day watching my favorite programs AHC I can't rec-?

    alesse seriös online kaufen

    - Verzicht auf schnell verfügbar Kohlenhydrate (Weißbrot, Süßigkeiten, Gebäck, etc.), stattdessen Vollkornprodukte bevorzugen

    - Ersatz von gesättigten Fettsäuren (v.a. tierische Produkte) durch mehrfach ungesättigte Fettsäuren (z.B. in pflanzlichen Produkten, Fisch)

    Insbesondere bei starkem Übergewicht bzw. Adipositas sollte unbedingt ein Arzt oder Ernährungsberater konsultiert werden, um für den individuellen Patienten entsprechenden Ernährungspläne zu erarbeiten und ausführlich über Möglichkeiten zur Gewichtsreduktion zu beraten.

    Medikamente zur Gewichtsabnahme:

    Es gibt zudem die Möglichkeit durch Einnahme bestimmter Medikamente (Almased), die Gewichtsreduktion zu unterstützen. Die medikamentösen Möglichkeiten zur Gewichtsreduktion umfassen 3 Stoffgruppen: Appetitzügler, Quellstoffe und Fettblocker. Jedoch führt kein Medikament alleine dazu, Übergewicht abzunehmen und zudem muss immer mit bestimmten Nebenwirkungen gerechnet werden.

    Der Bereich der Adipositaschirurgie beschäftigt sich mit Operationen am Magen-Darm Trakt, die bei der Gewichtsreduktion adipöser Patienten helfen sollen (z.B. Magenballon, Magenband, u.v.a.m.).

    Alle Eingriffe dienen entweder dazu, die Kapazität des Magens einzuschränken, um die aufgenommen Nahrungsmenge zu begrenzen oder die Resorption bestimmter Nahrungsbestandteile (z.B. Fette) zu vermindern, um die aufgenommene Kalorienzahl zu begrenzen.

    Veränderung des Energieverbrauchs:

    Um Übergewicht abnehmen zu können, muss der Energieverbrauch stets über der Energieaufnahme liegen. Dazu empfiehlt es sich, diesen Verbrauch durch sportliche Aktivität zu steigern. Neben der Gewichtsabnahme hat regelmäßige moderate körperliche Aktivität (mindestens 3-mal pro Woche 30 Minuten zügiges Gehen) weitere Vorteile:

    • Stress wird abgebaut
    • das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sinkt
    • das Risiko für Krebserkrankungen sinkt
    • die Knochenmasse wird gesteigert
    • die kognitiven Fähigkeiten verbessern sich (Gedächtnis, Koordination, Gleichgewicht)
    • das Immunsystem wird gestärkt
    • das Verhältnis von LDL- ("böses") und HDL- ("gutes") Cholesterin wird verbessert

    alesse für die frau kaufen

    Are there any questions left? Don’t hesitate to call us or ask for a call-back: Contact »

    We are always there for you and will be pleased to hear from you! 🙂

    We appreciate your feedback on how to improve Yahoo Search. This forum is for you to make product suggestions and provide thoughtful feedback. We’re always trying to improve our products and we can use the most popular feedback to make a positive change!

    If you need assistance of any kind, please visit our community support forum or find self-paced help on our help site. This forum is not monitored for any support-related issues.

    The Yahoo product feedback forum now requires a valid Yahoo ID and password to participate.

    You are now required to sign-in using your Yahoo email account in order to provide us with feedback and to submit votes and comments to existing ideas. If you do not have a Yahoo ID or the password to your Yahoo ID, please sign-up for a new account.

    If you have a valid Yahoo ID and password, follow these steps if you would like to remove your posts, comments, votes, and/or profile from the Yahoo product feedback forum.

    Past several months now, Yahoo has been blocking a server which STOPS our Email.

    Yahoo has been contacted by the server owner and yahoo has CLAIMED it would not block said server, YET it is still being blocked. CEASE & DESIST

    Please give me the suggestion about it.

    A piece of content that is on Yahoo Finance does not actually appear in Yahoo search results when searching by headline/title of story.

    Is there a reason for this, or a way to reindex?

    can i find an email i had made can it be linked?

    In the Sunday paper I didn't like the report of "the treatment of Homeless people" They need help not have their homes (tents etc.)

    add search box to inbox e-mail or add individual column sort arrows for alphanumeric order. This helps sorting by date, by sender or subject line.

    Why do I have to log out two times on a computer with shared mails - 1st in mail then in list of accounts. once is enough.

    Just log out one time - twice is overkill.

    I'm a 78yr old senior citizen with a terminal illnes. I spend the day watching my favorite programs AHC I can't rec-?

    The fact I can no longer rec-AHC. But can sign up for 250 which will cost$118.00 which will allow me too rec-AHC (American Hero Channel). I suggest Dish allow certain programs without having all the other USELESS ones, another words-PICK@CHOOSE.

    If I'm in Canada and do a search why the heck would I want all the .com sites in the US to come up before any canadian sites.

    This is my last day here at Get Naughty Talk to Strangers and I am really Going to miss everyone I met. Hmm, i thought this would be easy. I came here to see what if any impact these online dating places are having on our America. I don’t like what I found. It’s not just this establishment, there are many that are causing people to lose their progressive thinking that we have always did so well at in this country. Places like this are conditioning people stray away from our natural abilities and perception of our natural world and depending on machines and people that don’t want you thinking clearly, just following like sheep off the side of a cliff. These corporate human spirit vultures are robbing our young people of the most basic human instinct to gather in family units a propagate the species. These are dens of iniquity, where young women are forced to look and act like little tramps to attract men away from all of the beautiful people,but that’s not what comes calling. They are preyed upon by ****** offenders and deviates that should have never been out let out of cage and that are now in these places even working for them. All the beautiful people never see or even think of what is happening to the weak and frail that try find love in these places. Some people are gonna get lucky and find that perfect someone, but when they look back they will see that they really did everything on their own and never really needed to lower themselves to these money grabbing soul stealing places. I wish I could have said good bye to all the good people I met, but that was impossible. I am gonna truly miss talking to all these fine people on a daily basis, sometimes over 400 in a single day, but mostly I’m going to miss the good young ladies of California that seemed to be everywhere at once and were mostly 5-4 and 120lbs of pure American fun. Please spread this message and take care of the weak and remember you and only you can find true happiness and these filth ridden places are not where Americas children should be in growing up learning to be ****** predictors like the people that thrive here on the weak and the frail that simply can’t compete and protect themselves from the ****** predators that live and hide and honing and teaching their skills to the next generation of internet raised Americans.

    This is my last day here at Get Naughty Talk to Strangers and I am really Going to miss everyone I met. Hmm, i thought this would be easy. I came here to see what if any impact these online dating places are having on our America. I don’t like what I found. It’s not just this establishment, there are many that are causing people to lose their progressive thinking that we have always did so well at in this country. Places like this are conditioning people stray away from our natural abilities and perception of our natural world and… more

    Wir können Ihnen zeigen, wie Sie

    • gesund, erfolgreich, leicht, schnell und effektiv abnehmen
    • Ihren Stoffwechsel sofort ankurbeln
    • Ihre Fettverbrennung anregen
    • in Bezug auf Gewichtsreduktion bessere Ergebnisse erzielen
    • höhere Leistung durch Stoffwechsel-Optimierung erreichen.

    Wenn Sie Körpergewicht verlieren möchten, müssen Sie wissen, wann Sie im Fettstoffwechsel sind.

    Nur dann wird Ihr Körperfett abgebaut.

    Es ist ein Trugschluss zu glauben zu glauben, dass dies für Sie mit einem Hungergefühl verbunden ist.

    Aber nicht nur für das Gewichtsmanagement ist die Messung aufschlussreich, sondern auch für Ihre allgemeine Gesundheit. So können wir auf Grund der Messung neben Empfehlungen zum besseren Fettstoffwechsel auch Aussagen zu Ihrem Gesundheitsstatus machen. Wie zum Beispiel:

    • Zuckererkrankungen
    • Hormonelle Auswirkungen(z. B. in den Wechseljahren)
    • Müdigkeit und Antriebslosigkeit
    • und vieles mehr

    Wenn Ihr Stoffwechsel optimal eingestellt ist und in Funktion gehalten wird, ist dies Vorraussetzung für Ihren ausgewogenen Säure-Basen-Haushalt, d.h. die Entsäuerung und die Entgiftung Ihres Organismus geschehen auf natürlichem Weg! Säure-Basen-Kuren und Fastenkuren zur Stoffwechselumstellung sind dann nicht mehr nötig.

    Die Messung ist völlig unkompliziert. Sie atmen über ein spezielles Mundstück ungefähr fünf Minuten lang aus und ein. Sie sitzen dabei ruhig und entspannt. Ein Messgerät misst Ihre Atemluft und gibt die Daten an eine dafür entwickelte Software weiter. Unmittelbar nach der Messung erhalten Sie eine grafische Auswertung Ihres Stoffwechsels. Wir werden Ihnen die Ergebnisse im Anschluss genauer erläutern. Sie erhalten Auskunft über folgende Werte:

    • Zusammensetzung der Verbrennung Zucker/Fett
    • Sauerstoffaufnahmefähigkeit der Zellen
    • Kalorienruheumsatz

    Die Stoffwechselmessung kostet 70€ und beinhaltet

    • ein ausfühliches Anamnese-Vorgespräch,
    • die Stoffwechsel- Messung, eine Stressmessung (HRV-Messung)
    • und die Besprechung Ihrer Testergebnisse.

    Sie erhalten einen Ausdruck aller Messergebnisse.

    Dann können dann in aller Ruhe entscheiden, ob Sie auf dieser Basis in das Metabolic-Coaching MC+ einsteigen möchten.

    Im Rahmen des Metabolic-Coaching MC+ führen wir noch eine BIA-Messung bei Ihnen durch und erstellen wir Ihnen einen auf Ihren persönlichen Stoffwechsel optimal angepassten individuellen Ernährungsplan. Wir begleiten Sie auf Ihrem Weg zum gesunden Stoffwechsel und zum dauerhaften Ideal-Gewicht über einen Zeitraum von 6 Wochen, in dem Sie jede Woche zu uns zu einer Nachmessung und Beratung kommen (mehr Infos dazu . ).

    Der Start ist ganz einfach. Sie vereinbaren für eine Messung in einen Termin meiner Praxis. Ihre letzte Mahlzeit sollte ungefähr zwei Stunden zurückliegen. Sie benötigen keine Sportkleidung und es wird auch nicht anstrengend.

    Ihr Körper besteht aus hundert Billionen Körperzellen. In diesen Zellen wird Ihre Nahrung durch Verbrennung in Lebensenergie umgewandelt, was als Stoffwechsel bezeichnet wird. Dafür kennt Ihr Organismus eigentlich nur zwei Brennstoffquellen, Zucker und Fett. Um erfolgreich abnehmen zu können, müssen Sie wissen, wie Ihr Stoffwechsel arbeitet. Ob er Kalorien über Zucker- oder über Fettdepots verbrennt, wo Ihr persönlicher Grundumsatz liegt und wieviel Sauerstoff aus der Atemluft bis in Ihre Zellen gelangt.

    Welche Quelle, Fett oder Zucker, in den Zellen bei Ihnen zur Energiegewinnung zum Einsatz kommt, kann über die Atemluft gemessen werden, da Verbrennungsrückstände abgeatmet werden.

    Aus Mangel an Wissen über den persönlichen Fettstoffwechsel bleiben Abnehmversuche oft erfolglos, da allgemeine Ernährungsempfehlungen nicht immer Ihren persönlichen Bedürfnissen entsprechen.

    Dann sind Sie in guter Gesellschaft. Nicht wenige Menschen wären gerne einige Pfunde leichter. Jedoch die meisten Bemühungen um Gewichtsabnahme schlagen fehl oder anfängliche Diäterfolge können nicht gehalten werden. Viele haben die Vorstellung vom Traumgewicht längst aufgegeben. Zu raffiniert ist scheinbar unser Organismus. Oder sagen wir lieber, er ist über viele tausend Jahre auf Überleben programmiert. Sie essen weniger? In Ordnung, dann verbraucht Ihr Körper einfach weniger. Sie essen mehr? Dann nehmen Sie wahrscheinlich gleich zu. Was Ihnen die Waage unbarmherzig beweist.

    Es gibt nur einen Ausweg! Sie müssen in einen regelmäßigen Fettstoffwechsel gelangen.

    Das bedeutet, Sie holen sich Ihre tägliche Energie überwiegend aus dem Körperfett und weniger aus den Kohlenhydraten der Nahrung.

    alesse für frauen online kaufen

    Natürlich bemühen wir uns… und sicher ist die ein oder andere Info ein Ansatz. Aber ich glaube, JEDER sollte in sich selbst reinhorchen und für sich selbst entscheiden, ob z.B. Vollkornbrot passt oder nicht… Wie mit allen im Leben und auch wenn man gewisse Dinge nicht ändern kann und so hinnehmen muss… Das ist dann wohl die moderne Evolution ;)

    Da hast du vollkommen Recht. All diese Lebensmittelverunsicherung ist einfach nur frustrierend. Jede noch so konsequente Umstellung hat bei mir im Endeffekt nur wieder zu Bauchschmerzen und Gärbauch geführt. Meine Diagnose ist momentan: Alles was es im Supermarkt gibt ist schlecht für uns. Auf jedes Vitamin im Apfel kommen zwei Pestizide. Egal was man isst, von 7 Wochentagen fühlt man sich maximal an 3 Tagen halbwegs gut. Meine einzigen wirklich standfesten Erkenntnisse sind: NIEMALS mit vollem Magen schlafen und IMMER über den Durst Wasser trinken, so viel Wasser wie noch angenehm ist. Im Endeffekt kann einem heutzutage nämlich nurmehr der eigene Körper helfen durch regelmäßigen Stoffwechsel (speziell durch den Urin) die ganzen Schadstoffe möglichst schnell und effizient loszuwerden. Ich gehe mit meiner Eigenen Diät im Idealfall zwar ganz unabhängig von ihr sehr stark mit der Paläodiät konform, allerdings würde das ganze nur Sinn machen, wenn man genug Geld hat sich Lebensmittel höchster Qualität zu leisten. Denn bei normaler Supermarktqualität oder in meinem Fall als Student Diskontqualität verschwimmen die Grenzen der Giftigkeit sowieso. Also viel trinken, viel Sport, nicht vor dem Schlafengehen essen, kein Zucker/unfermentierte Mehlprodukte = guter Stoffwechsel = gute Entgiftung

    Hy , was hat das mit Paleo zu tun ? Wenn doch dann nur am Rande ?

    Oxalsäure und ihre Salze kommen in größeren Mengen in Rhabarber (180–765 mg/100 g Frischgewicht, Stiele) und anderen Knöterichgewächsen (Polygonaceen) vor wie z. B. Sauerampfer, das meiste davon in den Blättern, weshalb nur der Stiel des Rhabarbers nach dem Kochen zum Verzehr geeignet ist. Auch Sternfrüchte (Averrhoa carambola) enthalten viel Oxalsäure (40–1000 mg/100 g Frischsubstanz). In ähnlichen Mengen kommt Oxalsäure aber auch im namensgebenden Sauerklee (Oxalis), Mangold (110–940 mg/100 g Frischgewicht), Spinat (120–1330 mg/100 g Frischgewicht), Petersilie (0–185 mg/100 g Frischgewicht), Kakao (338–480 mg/100 g), Schokolade (80–200 mg/100 g) und Roten Rüben (17–329 mg/100 g Frischgewicht) vor. Ferner wird Oxalsäure von vielen Pilzen ausgeschieden; ihre Produktion wird durch alkalische Reaktion der Nährlösung gefördert.[12][13]

    Ich finde Eure Seite cool, denn sie hat so gar nichts mit den “radikalen Ernährungsfanatikern” gemein. Alle Themen, die ihr aufgreift sind sorgfältig recherchiert und betrachten immer auch alle Seiten. Ebenso merkt man, dass auch ihr die Lebenspraxis nicht aus den Augen verliert und den Menschen auch kleine Schwächen zugesteht, die einfach normal sind.

    Also Hut ab, so etwas findet sich nicht oft.

    Man denke an die fanatische Veganerbewegung, die auch von sich behauptet, sich sehr “natürlich” zu ernähren…können sie ja tun, nur sollten sie andere Menschen leben lassen.

    Vielen Dank und weiter so! :)

    danke dir für dein Feedback und deinen Kommentar :) Freut uns zu hören, dass unser Lifestyle Ansatz so locker bzw nicht dogmatisch rüberkommt.

    Hallo paleo-experten! Ich finde ihre idealistische Arbeit lobenswert, jedoch muss ich kritik üben:

    1. Getreide wird in der Paleo-Szene verteufelt, u.a wegen Gluten. Aber es werden gar keine alten Sorten berücksichtigt und hochgezüchtete GMO-Weizen mit Urgetreide kategorisch gleichgestellt. Es sind ja die ‘bösen’ Antinährstoffe die die Darmwand angreifen…Dem ist aber nicht so: Neuere Forschungen zeigen dass nicht das GLUTEN für die Zöliakie verantwortlich ist sondern ein sog. ATI-Protein das ausschließlich in neueren gezüchteten Sorten zu finden ist. (siehe hier: https://www.youtube.com/watch?v=3AEhT_9As-U )

    Und es ist sogar möglich NUR durch den Wechsel der Brotsorte Gewicht zu verlieren, hier in dem Fall Kamut-Brot statt GMO-Weizen: https://www.youtube.com/watch?v=YJOnJl1ab4g

    2. Die Chinesen, Inder, Iraner etc (ca 2-3 Milliarden? Menschen) essen als Hauptspeise meist Reis. Und auch Jahrhunderte haben sie sich traditionell ernährt. Ist es nun so dass die Hälfte der Menschen sich falsch ernährt? Am besten sie reden mit einem Shaolin-Kämpfer über Gesundheit, er wird ihnen sagen was Sache ist. ;)

    3. Auch wenn irgendwelche ‘Antinährstoffe’ in Getreide und Hülsenfrüchte vorhanden sind (was völlig natürlich ist da alle Pflanzen sich vor Fressfeinden schützen müssen) werden diese durch Kochen, Fermentieren und Weiterverarbeiten, wie es unsere Vorfahren gemacht haben, praktisch irrelevant. Deshalb sollte man bei der Betrachtung der Bekömmlichkeit von Getreide und Co. nicht alleine das rohe Getreidekorn isoliert sehen.

    Ich würde mich um eine Antwort/ Statement freuen…

    Wow, danke für deinen coolen Wissensinput!

    Auch wir haben uns bereits in ähnliche Richtungen Gedanken gemacht und in neueren Artikeln auf ATIs in Getreide sowie auf die Fermentation und gute Vorbereitung von Getreide/Hülsenfrüchten hingewiesen. Reis kann auch nach unserem Konzept ein gesunder Bestandteil der Ernährung sein.

    Die passendenden Artikel dazu:

    Viel Spaß beim Lesen und wir freuen uns über Feedback!

    vielen Dank für eure tolle Arbeit & Seite! Ich ernähre mich seit einigen Wochen Paleo and love it! Habe jede Menge abgenommen und schaffe trotz Mengen es nicht mehr zuzunehmen. Es ist schwierig mit gesunder Ernährung übergewichtig zu werden. ;)

    Die eine Sache, die mir jedoch groß fehlt ist mein Hirserisotto, das ich so sehr liebe. Alles an Gemüse rein was es zu haben gibt und halt Hirse. Hat irgend jemand eine Idee für eine adäquate Alternative?

    danke für das Lob :) Und Glückwunsch zu deinen Erfolgen!

    was hältst du von Blumenkohlreis als Alternative? Ähnlich wie hier:

    Diese Seite soll einen Anreiz geben sich über seine Ernährungsweise Gedanken zu machen. Wen es wirklich interessiert und wer sich ernsthaft eine Meinung bilden will, der wird recherchieren. Ich verstehe nicht warum hier immer wieder nach Quellen gefragt wird. Quellen zu den hier getätigten Aussagen gibt es überall im Internet, man muss es nur wollen, anstatt hier immer alles in Zweifel zu ziehen nur weil nicht jede Aussage sofort belegt wird. Die Quellen sind da, wer suchet, der findet. Und dazu schlage ich 5-6 Meinungen zu jedem Themenbereich vor um sich eine unabhängige Meinung zu bilden.

    alesse für die frau kaufen

    Das Problem dabei ist, dass die ausgesiebten Randschichten des Korns (Kleie, Keimling, Aleuronschicht ) extrem nährstoffreich sind. Das Weißmehl enthält praktisch keine Mineralstoffe, keine Vitamine, keine Aminosäuren und praktisch keine für die Gesundheit so wertvollen sekundären Pflanzenstoffe.

    Weißmehl besteht nahezu ausschließlich aus isolierten Kohlenhydraten, die nach dem Genuss zu einem rasanten Anstieg des Blutzuckerspiegels führen und damit einen ähnlichen Effekt haben wie der Genuss zuckerhaltiger Getränke und Speisen.

    Studien belegen, dass das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Bluthochdruck, Arteriosklerose, Herzinfarkt, Schlaganfall), Diabetes, Übergewicht und Fettsucht (Adipositas) umso mehr ansteigt, je mehr Weißmehlprodukte (und zuckerhaltige Nahrungsmittel) auf dem täglichen Ernährungsplan stehen.

    Wenn Du willst, dass Dir Abnehmen leicht gemacht wird, dann iss einfach weniger Weißmehlprodukte (Brot, Nudeln, Pasta, Kuchen usw.). Das heißt jedoch nicht, dass Du auf diese Leckereien verzichten musst, um leicht abnehmen zu können. Es geht nämlich auch anders:

    Vollkornprodukte enthalten zwar ebenfalls Kohlenhydrate, aber ebenso die wertvollen Randschichten des vollen Korns, die den Körper mit der gesamten Nährstoff- und Vitalstoffpalette des Getreides versorgen.

    Der Genuss von Vollkornprodukten (Vollkornbrot, Vollkornnudeln, Vollkorntoast usw.) anstelle von Weißmehlprodukten (Weißbrot, Nudeln usw.) führt nachweislich zu einem wesentlich geringeren Anstieg des Blutzucker- und Insulinspiegels und reduziert damit die Fetteinlagerung erheblich. Heißhungerattacken werden ebenso reduziert.

    Die im vollen Korn enthaltenen Ballaststoffe erhöhen zusätzlich den Sättigungseffekt, verringern so die Kalorienaufnahme, fördern die Verdauung und tragen wesentlich zur Senkung des Cholesterinspiegels und zur Entgiftung bei.

    Du brauchst also nicht auf Brot, Nudeln oder Kuchen zu verzichten, wenn Du Dich für die Vollkornvariante entscheidest. Ob Abnehmen leicht gemacht wird oder nicht, liegt also auch hier wieder in Deiner Hand.

    Verlässliche Studien weisen deutlich darauf hin, dass eine Steigerung des Proteinanteils an der täglich zugeführten Kalorienmenge im Verhältnis zur Energieaufnahme durch Kohlenhydrate, Fette und Ballaststoffe die Fettverbrennung erheblich beschleunigen kann.

    Abnehmen wird demnach sehr viel leichter gemacht, wenn Du die noch von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfohlene tägliche Proteinmenge von 0.8g/kg Körpergewicht auf 1.6g/kg verdoppelst.

    Gute Proteine (Eier, Quark, Hüttenkäse, Hülsenfrüchte und andere pflanzliche Eiweißquellen, wilder Fisch, Geflügel) sind gesund und haben einen extrem hohen und lang anhaltenden Sättigungseffekt. Du isst also nicht nur kleinere Portionen, sondern auch weniger über den Tag verteilt – eine enorme Kalorienersparnis!

    Proteine verringern außerdem den so genannten Glykämischen Index kohlenhydrathaltiger Nahrungemittel, das heißt, sie reduzieren den Anstieg des Blutzucker- und Insulinspiegels nach einer kohlenhydratreichen Mahlzeit. Dadurch werden Heißhungerattacken verhindert oder zumindest deutlich reduziert.

    Proteine werden Studien zufolge nicht in Körperfett umgewandelt. Ein Proteinmangel verhindert jedoch die Fettverbrennung, weil der Körper dann bis zu 50g Muskeleiweiß pro Tag und mehr abbauen kann. Muskeln sind extrem starke Kalorienfresser – sogar dann, wenn Du schläfst. Ohne Muskeln keine Fettverbrennung! Je mehr aktive Muskeln Du hast, desto schneller kannst Du abnehmen.

    Daher lautet der nächste Abnehmtipp:

    Zuviel Proteine landen nicht als Fett auf den Rippen!

    Rotes und verarbeitetes Fleisch (Wurst, Schinken) solltest Du allerdings meiden.

    Fertiggerichte enthalten in der Regel jede Menge Zucker, isolierte Kohlenhydrate (Weißmehl usw.), Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe und andere Lebensmittelzusatzstoffe! Allein deshalb solltest Du einen großen Bogen um sie machen.

    Groß angelegte seriöse Studien bestätigen, dass 400g Gemüse pro Tag (2 Hände voll) das Abnehmen extrem erleichtern und die Gesundheit stark fördern können. „Schuld“ daran ist nicht nur ihr geringer Kaloriengehalt bzw. ihre geringe Energiedichte, sondern auch die hohe Konzentration von Vitaminen, Mineralstoffen, gesunden Ballaststoffen und zahllosen sekundären Pflanzenstoffe, deren extrem positive Wirkungen auf den Stoffwechsel bis heute noch nicht einmal ansatzweise geklärt sind.

    Nicht zuletzt ist Gemüse eine wertvolle Quelle leicht verdaulicher Proteine und komplexer Kohlenhydrate. Komplexe Kohlenhydrate bestehen aus langen Ketten von Einfachzuckern, deren Verdauung im Dünndarm viel länger andauert als bei einfachen Kohlehydraten.

    Folge davon ist eine langsame und gleichmäßige Freisetzung des Zuckers in die Blutbahn. Genau das liebt unser Stoffwechsel. Genau dafür ist er ausgelegt. Komplexe Kohlenhydrate verhindern extreme Blutzucker- und Insulinschwankungen und damit auch die nach dem Verzehr von zuckerhaltigen Nahrungsmitteln üblichen Fressattacken.

    alesse online bestellen rezeptfrei

    On the organismal level, energy homeostasis depends on the ability to control the balance between lipid synthesis, storage and lipid mobilization during conditions of energy abundance or deprivation, respectively (Hay and Sonenberg, 2004; Zechner et al, 2005). Storage fat is deposited as triacylglycerols (TAGs), in intracellular lipid droplets (Martin and Parton, 2006), which accumulate in specialized organs such as mammalian adipose tissue or the fat body of flies (Canavoso et al, 2001; Rosen and Spiegelman, 2006). Lipolysis of TAGs is induced by lipases and leads to release of free FAs or sn-1,2-diacylglycerol in mammals and insects, respectively, into the circulatory system (Arrese and Wells, 1997; Gibbons et al, 2000; Patel et al, 2005). Chronic dysregulation of the balance between lipolysis and lipogenesis may lead to metabolic abnormalities such as obesity, lipodystrophy syndromes or insulin resistance in humans (Kahn et al, 2006; Simha and Garg, 2006).

    We have identified a new regulator of growth and lipid homeostasis in Drosophila, the schlank gene. We show that schlank encodes a Drosophila member of the Lass/ceramide synthase family required for de novo synthesis of ceramides. Unexpectedly, schlank is also involved in the regulation of body fat metabolism and we show that it regulates the balance between lipogenesis and lipolysis during larval growth.

    Wild-type larvae hatch after embryogenesis and pass through three larval instar stages until puparium formation, which occurs at about 96–120 h after hatching. During larval development, the animals increase their body size by about 200-fold. In a search for genes controlling larval growth in Drosophila, we screened the Göttingen P-element collection (Peter et al, 2002) and identified four P-element insertion lines affecting a single gene locus on the X-chromosome, which we had previously named Drosophila longevitiy assurance gene-1 homologue (DLag1) due to its sequence homology to the yeast LAG1 ceramide synthase (for review see D'mello et al, 1994; Teufel et al, 2009). Since we now show that the P-element insertions into the DLag1 locus cause defects in larval growth and fat metabolism (see below), we propose to rename the gene schlank (‘slim' in German) following the Drosophila nomenclature in which genes are named according to the phenotype of the respective mutants.

    The schlank gene locus maps to the X-chromosome (Supplementary Figure S1A). Hemizygous schlank mutants show a delay of larval development and pronounced growth defects, which depend on the strength of the alleles ( Figure 1A–C ). Mutants carrying the stronger schlank G0349 allele fail to grow in the larval stages, although they feed as determined by feeding assays. After about 3days, these animals die as small larvae, which morphologically correspond in size to first instar larvae ( Figure 1A–C ). In contrast, hemizygous animals carrying the weaker schlank G0061 allele are developmentally delayed; however, they reach the third instar larval stage and a fraction thereof even pupariates. Quantitative real-time PCR (qRT–PCR) experiments reveal that the level of schlank transcripts is reduced to less than 40% in hemizygous schlank G0061 larvae and to less than 10% in hemizygous schlank G0349 larvae as compared with control animals ( Figure 1C ). However, using an antibody against the C-terminus of the schlank protein (Supplementary Figure S4), we found that the level of schlank protein is only reduced by about 20% in the schlank G0061 and by 40% in the schlank G0349 mutants ( Figure 1D ), indicating a maternal supply of the gene products and/or an enhanced stability of the protein. Consistently, we found that schlank mRNA and protein are highly abundant in oocytes and during early embryogenesis (Supplementary Figure S5A and B). In order to generate a ‘null' situation, we largely eliminated both schlank mRNA and protein expression by generating germline clones using the schlank G0349 allele. When both the zygotic and maternal contributions of schlank are largely eliminated, we did not obtain any eggs. This demonstrates that schlank has both a maternal and a zygotic supply and explains the residual mRNA and protein activity in schlank G0349 -mutant animals. Furthermore, this is consistent with a fundamental function of schlank in the lipid metabolism (see below) and unfortunately impedes to work with complete schlank-null animals in Drosophila.

    To further provide evidence that the lethality and the growth phenotypes of the schlank P-alleles are caused by downregulation of the schlank gene, we used RNAi-mediated knockdown. Expression of a UASschlankRNAi transgene in combination with the ubiquitous daughterless-GAL4 (daGAL4) driver line phenocopied the growth defects observed in the schlank-mutant alleles ( Figure 1E and ​ andF). F ). Furthermore, transgenic flies carrying the full-length schlank cDNA were able to rescue schlank G0349 -mutant animals to the third larval instar stage and some of the animals even to the pupal stage (Supplementary data and Supplementary Figure S1C). Together, molecular analysis of the schlank alleles, reversion of the phenotype by perfect excision of the P-elements (Supplementary data from Fly strains, and data not shown), RNAi-mediated knockdown and genetic rescue experiments demonstrate that the lethality and the growth phenotype of the schlank alleles are linked to the schlank gene function.

    The schlank gene locus codes for two transcripts, which differ in their 5′ UTR; however, they encode the same open reading frame (ORF; Supplementary Figure S1A). The schlank ORF codes for a transmembrane protein with high homology to ceramide synthases and a phylogenetic analysis indicates that schlank is closely related to the mammalian Lass family members both in sequence and protein domain structure ( Figure 2A ; Supplementary Table and Supplementary Figure 1B).

    Ceramide synthases use long-chain bases, sphinganine or sphingosine, and FA-CoAs with varying chain length to produce (dihydro)ceramide, which is a precursor metabolite for all sphingolipids. Sphingolipids are structural components of most cellular membranes and can act as signalling molecules in cell growth, differentiation and apoptosis (Spiegel and Milstien, 2000; Hannun et al, 2001; Acharya and Acharya, 2005). Lass family members contain four to seven predicted transmembrane domains (Venkataraman and Futerman, 2002), a catalytic Lag1 motif and most an N-terminal domain showing sequence homology to DNA-binding homeodomains (Hox domain) (Gehring et al, 1994; Venkataraman and Futerman, 2002). Structure predictions indicate that the putative schlank protein contains six transmembrane domains, a Lag1 motif and a Hox domain, which are highly conserved (Supplementary Figures 1B and 2C). The Lag1 motif of Lass proteins, which are found in organisms ranging from yeast to mammals, is functionally required for ceramide synthesis and is contained within a stretch of 52 amino acids (Pewzner-Jung et al, 2006; Spassieva et al, 2006). The Lag1 motif of schlank is highly conserved and shows sequence identity to the Lag1 consensus motif of 82.3% (Supplementary Figure S2A). Furthermore, it contains all of the conserved amino acids that were shown to be crucial for the catalytic function of Lag1 domains in ceramide synthesis (Spassieva et al, 2006 and Supplementary Figure S2A). In addition, schlank contains a putative homeodomain, which is also found in most vertebrate Lass proteins (Supplementary Figures S1B and S2C), but not in yeast, worms and plants (Venkataraman and Futerman, 2002). The function of Lass homeodomains is unknown. In addition to schlank, a second gene (CG11642) with some homology to Lass/ceramide synthase family members was identified in the Drosophila genome by sequence similarity searches (Acharya and Acharya, 2005). However, the sequence similarity of the putative Lag1 motif of the CG11642 gene product is much lower as compared with schlank, and it is of note that most of the amino acids, which were shown to be crucial for the function of the Lag1 motif in ceramide synthesis (Spassieva et al, 2006), are not conserved and changed in the CG11642 gene product (Supplementary Figure S2B). Rather, the gene product of CG11642 seems more homologous to members of the translocating chain-associated membrane (TRAM) protein family ( Figure 2A ), which are not involved in ceramide synthesis (Jiang et al, 1998; Winter and Ponting, 2002; Spassieva et al, 2006). This is further supported by RNAi-mediated knockdown of CG11642 showing no phenotype in ceramide synthesis (Supplementary Figure S3B). Together, these data suggest that schlank may encode the only ceramide synthase family member in Drosophila.

    Since schlank appears to be a member of the Lass/ceramide synthase family, we first tested whether schlank is involved in ceramide metabolism and found that the total ceramide content in schlank G0061 and in schlank G0349 -mutant larvae was significantly reduced as compared with wild-type animals ( Figure 2B ). To specifically address whether de novo synthesis of ceramides is affected in the mutant animals, we fed schlank G0061 and schlank G0349 -mutant larvae for 12 h with radiolabelled L -[3- 14 C]-serine, a precursor of sphingolipid biosynthesis, and we analysed the incorporation of this label into de novo generated ceramide. schlank G0061 and schlank G0349 mutants as well, as the wild-type controls, incorporated the same amount of total radioactivity per dry weight (schlank G0349 19 882 cpm/mg, schlank G0061 18 930 cpm/mg and wild-type controls 20 685 cpm/mg; s.e.m.±5%). After the extraction of lipids, ceramides were separated by thin-layer chromatography (TLC) and identified and quantified using commercially available reference standards (Supplementary Figure S3A and Supplementary data). We found in our metabolic labelling studies that the levels of de novo generated ceramides were significantly decreased in schlank G0061 (69.25%) and schlank G0349 (39%) mutants as compared with wild-type controls (100%; Figure 2B ), in line with the reduced schlank protein levels in the mutants ( Figure 1D ).

    To further establish a role of schlank in the de novo synthesis of ceramides, we generated transgenic flies expressing a C-terminally HA-tagged, full-length schlank protein (UASschlankHA). We induced the tagged protein in larvae using a heat shock-GAL4 (hsGAL4) driver line, prepared extracts to purify it partially (Materials and methods) and performed standard in vitro ceramide synthase assays (Wang and Merrill, 1999). We found that increasing amounts of purified schlank led to a dose-dependent increase in ceramide synthase activity and increased ceramide levels ( Figure 2C ).

    To further support a role of schlank as ceramide synthase, we reduced or elevated its activity in loss- and gain-of-function experiments and analysed the effects on ceramide levels. To this end, we fed radiolabelled L -[3- 14 C]-serine to larvae carrying transgenic UASschlankRNAi or UASschlankHA in combination with the hsGAL4 driver line. Upon a short heat shock (1 h) to induce schlank RNAi knockdown or schlank overexpression, we observed a decrease or increase of ceramide levels, respectively ( Figure 3A and B ). Most interestingly, overexpression of the murine Lass2 homologue for which ceramide synthase activity has been shown previously (Mizutani et al, 2005), resulted in a similar increase in ceramide levels ( Figure 3A and B ). In contrast, an increase in ceramide levels could not be observed when we overexpressed a schlank protein variant, schlankH215D (Supplementary Figure S3B), which contains a point mutation in the Lag1 motif shown to inhibit ceramide synthase function in Lass1 and 5 (Spassieva et al, 2006; change of a highly conserved histidine at position 215 into glutamate; Supplementary Figure S2A).

    To further test whether the effects on larval lipid composition were due to the influence of schlank on the metabolism and catabolism of endogenous lipids, rather than, for example, on an impaired uptake from the yeast food, we also analysed de novo synthesis of ceramide in SL-2 cells. Upon RNAi-mediated knockdown of schlank (dihydro)ceramide levels were significantly downregulated, whereas they were upregulated upon schlank overexpression ( Figure 3C and D ), consistent with the results obtained in larvae. Together, the analysis of schlank mutants, knockdown animals and overexpression studies in vivo and in vitro strongly support a role of schlank as a ceramide synthase in Drosophila.

    While hemizygous animals carrying the stronger schlank G0349 allele fail to grow in the larval stages and die with a morphology of first instar larvae, the schlank G0061 mutants are developmentally delayed; however, some of them pass through the third instar larval stage and die later after eclosion. When analysing third instar larvae of schlank G0061 mutants, we noticed that they appeared much slimmer and somewhat transparent, indicating loss of storage fat in the fat body ( Figure 1A ). A function in regulating organismal fat storage or mobilization has previously not been observed for Lass/ceramide synthase family members due to lack of animal models. We, therefore, investigated this phenotype in more detail.

    The larval period is critical for the control of animal growth. Regulation of larval growth by fat body has been demonstrated previously (Britton et al, 2002; Colombani et al, 2005). The larval stage is characterized by extensive feeding, which supports rapid growth of the animal and allows accumulation of energy stores, primarily in the larval fat body (Aguila et al, 2007). Immunohistochemical analysis indicates that schlank is strongly expressed in the fat-body cells (Supplementary Figure S5C–F). To study whether schlank may play a role in fat metabolism, we analysed TAG, diacylglycerol (DAG) and FA levels in schlank G0061 - and schlank G0349 -mutant larvae of the same developmental stage and compared them with those in wild-type animals. Both schlank G0061 and schlank G0349 mutants showed significantly reduced TAG levels to 63 and 13%, and FA and DAG levels were also altered ( Figure 4A ; Table I for quantification). The specificity of this phenotype was further confirmed by induction of schlank RNAi knockdown showing also strong TAG reduction (Supplementary Figure S3C). In contrast, we observed an increase of TAG, DAG and FA levels upon overexpression of schlank and the murine Lass2 homologue ( Figure 4B ; Table I for quantification), suggesting a conserved role for Lass proteins in lipid homeostasis. When we overexpressed the schlankH215D variant containing a mutation, which severely affects ceramide synthase activity (Supplement Figure S3B; Materials and methods), we observed a similar increase of TAG, DAG and FA levels ( Figure 4B and Table I ). This effect was comparable to the increase seen when overexpressing wild-type schlank or murine Lass2, suggesting that there are also effects of schlank on fat metabolism that may be independent of its ceramide synthase function. In summary, these data indicate an important role of schlank in regulating TAG levels and body fat metabolism, consistent with the strong expression of schlank protein in the larval fat body. To study how this effect occurs, we analysed the expression of key regulators of lipogenesis and lipolysis in schlank mutants and in animals overexpressing schlank.

    Quantification of TAG, FA and DAG in schlank-mutants (Figure 4A)

    Lipolysis in response to fasting is accompanied by upregulation of lipases, the rate-limiting enzymes regulating TAG mobilization in insect fat body cells (Arrese and Wells, 1997; Grönke et al, 2005). As schlank is highly expressed in the larval fat body and TAG levels were reduced in schlank G0349 and schlank G0061 animals, we first asked whether lipases are misregulated in schlank mutants. Using quantitative RT–PCR we found that both mRNA levels of brummer encoding an ATGL lipase (Grönke et al, 2005; Haemmerle et al, 2006), and of lipase3 (lip3), which encodes a TAG lipase (Zinke et al, 2002; Fuss et al, 2006), were upregulated ( Figure 5A ) in hemizygous schlank G0349 and schlank G0061 mutants, fitting well with the decreased TAG levels in these animals ( Figure 4A and Table I ). Likewise, upon RNAi-mediated knockdown of the schlank gene, the mRNA levels of both lipases were also increased ( Figure 5A ). A detailed analysis by ESI-MS of first instar schlank G0349 animals demonstrated that particularly myristic acid (C14:0), myristoleic acid (C14:1) and palmitic acid (C16:1) were reduced ( Figure 5C and Table II ). In contrast, the mRNA level of lipase3 was decreased upon ubiquitous expression of schlank in larvae with the hsGAL4 driver ( Figure 5B ).

    ESI-MS quantification of FAs in first instar schlank G0349 mutants (see Figure 4A)

    We next addressed the question whether schlank is also functionally required in the fat body. Therefore, we expressed UASschlankHA under the control of the fat body-specific driver line pumpless-GAL4 (pplGal4; Zinke et al, 2002) in the background of hemizygous schlank G0349 mutants. We found that schlank G0349 larvae, which normally die as small morphologically first instar larvae, were now rescued. A couple of these rescued animals generated a fat body, showed an increase of TAG, DAG and FA levels (Supplementary Figure S3D and E), and grew to the second or third larval instar stage. Some of these animals even pupariated and showed a phenotype similar to the weaker schlank G0061 mutants (Supplementary Figure S1C). Noteworthy, expression of the murine Lass2 in the fat body of schlank G0349 mutants led also to rescue of the small schlank G0349 mutant larvae to the second and third larval instar stages (Supplementary Figure S1C). However, when we expressed the schlankH215D variant in schlank G0349 mutant larvae no rescue could be observed (Supplementary Figure S1C).

    Since TAG levels were increased upon overexpression of schlank ( Figure 4B and Table I ), we studied its putative role in lipogenesis in more detail. Lipid homeostasis is controlled in all metazoans studied by a regulatory pathway involving the SREBP protein. SREBPs are transcription factors required for synthesis of cholesterol and unsaturated FAs in mammals and saturated FAs in Drosophila (Sato et al, 1994; Seegmiller et al, 2002). SREBPs are generated as precursors containing two membrane-spanning helices inserted into ER membranes. In response to cellular lipid needs, SREBP exits the ER and travels to the Golgi apparatus, where it is subject to sequential cleavages. A transcriptionally active domain is then released from the membrane, enabling it to travel to the nucleus and activate the transcription of target genes required for FA synthesis. Since schlank G0349 mutants die as first instar larvae, we analysed schlank G0061 mutant larvae in which the fat body, the storage organ for lipid droplets, is well developed. Furthermore, using feeding assays, we made sure that schlank G0061 -mutant larvae feed properly. We found that in schlank G0061 hemizygous animals the level of SREBP mRNA is markedly decreased ( Figure 6A ) and accompanied by reduced SREBP protein level of both the membrane-bound precursor protein and the transcriptionally active nuclear protein ( Figure 6B ). Consistently, transcription of the SREBP-target genes (Seegmiller et al, 2002) acetyl-CoA synthetase (ACS), acetyl-CoA carboxylase (ACC), fatty acid synthase (FAS), encoding enzymes of FA biosynthesis, and fatty acyl-CoA synthetase (FCS), encoding an enzyme involved in synthesis of phospholipids, are strongly reduced ( Figure 6A ).

    In contrast, overexpression of schlank in larvae using transgenic UASschlank effector lines and hsGAL4 driver lines led to an increase of SREBP transcript levels and of SREBP-dependent target gene expression, including FAS ( Figure 6C ). These data are in agreement with the observed downregulation of TAG and FA levels in schlank-mutant larvae and elevated levels of TAG and FAs in larvae overexpressing schlank ( Figures 4A and B ; Table I ).

    Data from mutant and overexpression suggest that schlank may act as a positive regulator of SREBP transcript levels and of SREBP-dependent FA and phospholipid synthesis. This is consistent with the similarity of the phenotypes found in dSREBP and schlank mutants, which both show growth and metabolic defects, including reduction of the FA levels (Kunte et al, 2006). Additional evidence for a link between SREBP and schlank was provided by a dietary supplementation assay. For SREBP mutants it was shown that they suffer from FA deficiency due to a transcriptional deficit in genes needed for lipid synthesis, and that addition of soy lipids to the food improved their survival (Kunte et al, 2006). Similarly, feeding schlank mutants with yeast paste supplemented with soy lipids led to significant increase of schlank G0061 mutant animals surviving to adulthood ( Figure 6D ). These results further indicate that SREBP is downstream of schlank and regulated by schlank activity.

    Our results provide strong evidence that schlank is a Drosophila member of the highly conserved Lass/ceramide synthase family and is involved in the synthesis of a broad range of ceramides, key metabolites of the de novo biosynthesis of sphingolipids. Although ceramide synthases are highly conserved in all eukaryotes, their role in development and growth is poorly understood due to the lack of animal models.

    Genetic experiments and our mRNA and protein expression studies indicate that schlank is provided both maternally and zygotically, reflecting the importance of the enzyme for cellular metabolism and survival. We found that zygotic mutants of the stronger schlank G0349 allele still have considerable amount of schlank protein, although mRNA levels are strongly reduced. This reflects the maternal supply of the protein and its stability, and it explains the residual ceramide synthase activity found in the zygotic schlank G0349 mutants. When we eliminated both the zygotic and the maternal contributions of schlank to obtain a null situation (in schlank G0349 germline clones), oogenesis failed to occur and no embryos could be obtained for further studies. These data also indicate that the CG11642 gene, which is the only other Drosophila gene showing some sequence homology to Lass family members (Acharya and Acharya, 2005), cannot compensate for the loss of schlank and further suggest that schlank most likely encodes the only ceramide synthase family member in Drosophila. The CG11642 gene seems more homologous to members of the TRAM protein family ( Figure 2A and Supplementary Figure 2B), which are not involved in ceramide synthesis.

    Both schlank G0349 and schlank G0061 mutants show delay of larval development and pronounced growth defects depending on the strength of the respective allele. Determination of the ceramide synthase activity in both schlank-mutant alleles, in RNAi-knockdown animals, in tissue culture cells and in animals overexpressing schlank demonstrate that it is involved in the synthesis of a rather broad spectrum of ceramides ( Figure 3A ). In contrast, the six known members of the mammalian Lass family each seem to possess characteristic substrate specificity (Mizutani et al, 2005; Laviad et al, 2008). This may explain why murine Lass2 is not able to rescue the schlank G0349 mutants to the pupal stage, but rather causes partial rescue to the second/third larval instar stages (Supplementary Figure 1C). On the other hand, the fact that we do obtain a rescue of schlank mutants with Lass2 further strengthens our conclusion that schlank encodes a ceramide synthase.